Gemeinsamer Antrag der CDU-Fraktion im Kreistag des Enzkreises und der Pforzheimer CDU-Gemeinderatsfraktion

Der Kreistag möge beschließen,

die Verwaltung wird beauftragt, den Verkehrsverbund Pforzheim aufzufordern, Echtzeitdaten der Busse und Bahnen des VPE in Google – Maps einzuspielen.

Begründung:
Die Digitalisierung bietet viele Chancen für eine Verbesserung des ÖPNV: Die Einspielung von Standortdaten der Busse und Bahnen im Gebiet des Verkehrsverbunds Pforzheim-Enzkreis (VPE) in Google Maps erhöht die Attraktivität des ÖPNV für dessen Nutzer. Durch diesen Dienst wird die jeweils beste Strecke für die ÖPNV-Nutzer berechnet und eventuelle Verspätungen oder Ausfälle angezeigt. Dies kann ein weiterer Schritt hin zur Qualitätssteigerung des ÖPNV und zum Umstieg weg vom Individualverkehr hin zu Bussen und Bahnen sein.

Um diesen Dienst nutzen zu können, muss ein Datenaustausch mit Google erfolgen. In Karlsruhe funktioniert dies bereits seit Oktober 2017. Google Maps ist eine der am häufigsten genutzten Informationsquellen, deswegen ist die Zusammenarbeit mit diesem Dienst eine sinnvolle Ergänzung der bereits bestehenden Online-Angebote des VPE.

Den gleichen Antrag reicht die CDU-Gemeinderatsfraktion Pforzheim bei Herrn Oberbürgermeister Boch ein.

« Gerd Philipp und Wolfgang Georg Liebl führen die CDU-Kreistagsliste im Wahlkreis Biet/Nordschwarzwald an Für einen starken Enzkreis, für ein starkes Heckengäu »