ÖPNV leider oftmals wenig attraktiv, so der Schuldezernent des Enzkreises – Parkdruck im Eckenweiher durch Berufsschüler mit Pkw

Mühlacker. Aktuell gebe es bei den Kreisberufsschulen in Mühlacker 108 Parkplätze sowie zusätzlich 20 öffentliche Stellplatze an der Straße, so der Schuldezernent des Enzkreises, Frank Stephan, in einer Antwort auf eine Anfrage des Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Günter Bächle (Mühlacker). Hinzu kämen mit der Umwidmung des Außensportgeländes weitere 47 Parkplätze, welche tagesaktuell fertig gestellt worden seien.
Weitere Stellplätze könnten erst mit der anstehenden Überplanung des Außengeländes dargestellt werden.

Das benachbarte Gelände der Gesellschaft für Service und Integration (GSI) habe ebenfalls Potenzial, so Stephan, wenn klar sei, wie es dort weiter geht. Im Gespräch ist, so CDU-Kreisrat Wolfgang Schreiber als GSI-Aufsichtsratsmitglied, entweder die Sanierung des GSI-Gebäudes oder die Verlagerung der Einrichtung an einen anderen Standort.

Die Anzahl der Beschwerden über den Parkdruck aus dem Eckenweiher habe spürbar weder zu- noch abgenommen, wobei die Schule lediglich einzelne Beschwerden erreichen würden, so der Dezernent weiter. Auf die Frage von Bächle nach der ungefähren Zahl der Berufsschüler, die mit dem Pkw kämen, antwortete Stephan, dies sei nur sehr schwer möglich zu beziffern. Im Lauf des Jahres nehme die Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die mit dem Pkw kommen zu, da in dieser Altersgruppe immer wieder Schülerinnen und Schüler 18 Jahre alt werden. „Im Frühjahr bis Sommer nimmt die Zahl wieder ab, da immer mehr Prüflinge die Schule verlassen.“

Und die Alternative Bus und Bahn? Insgesamt haben derzeit 330 Schüler eine Monatskarte, schreibt der Dezernent zum ÖPNV. Nachdem die Bahnhaltestelle Rösslesweg nicht weit von der Schule entfernt sei, regte der Fraktionsvorsitzende an, besondere Angebote für die Berufsschüler durch den Verkehrsverbund Pforzheim/Enzkreis (VPE) zu entwickeln, um Berufsschüler auf die Bahn zu bringen. Dazu Stephan: Für Schüler und Azubis gelte das gleiche Tarifangebot zum Erwerb der Monatsfahrkarte. Es gebe keine speziellen Angebote des VPE, um Berufsschüler auf die Bahn zu bringen. Der Anteil der Schüler, die mit der Bahn zur Schule fahren, sei nicht bekannt. Gerade für Azubis, welche in Teilzeit an der Schule sind, sei die Nutzung des ÖPNV laut Dezernent aber leider oftmals wenig attraktiv.

« Baumaßnahmen im OP und der Intensivstation verzögern sich „Vor allem Verlust umstiegsfreier Verbindungen“ »